Logo


Sie sind hier: Startseite
Datenschutzerklärung


Aktuelles

Freitag, 11. September 2015

Aktion Mensch-Förderung

Logo Aktion Mensch gefördertDas Kuratorium der Aktion Mensch hat für den Erwerb des Kinderhauses "Komet" einen Gesamtzuschuss in Höhe von 110.000,00 Euro bewilligt.
Die integrative Krippe und der Kindergarten haben den Betrieb in den neuen Räumen in der Klaus-Groth-Straße im Jahr 2013 aufgenommen.


   

Montag, 15. Juni 2015

Elterntag im Kinderhaus

Kinder und Eltern auf dem Spielplatz des Kinderhauses Komet.Ein Fest, bei dem die Mamas und die Papas im Mittelpunkt stehen, das war der Wunsch, der uns als Team dazu veranlasste, einen gemeinsamen Elterntag im Kinderhaus „Komet“ zu organisieren. Zunächst trafen sich die Krippen- und Kindergarteneltern gemeinsam in der Turnhalle, wo eine Überraschung auf sie wartete. Die Kinder hatten sowohl einen kleinen musikalischen, als auch einen kreativen Beitrag für diesen Tag vorbereitet.

Die Krippenkinder präsentierten den Eltern, als Entchen verkleidet, den Klassiker, „Alle meine Entchen”, als Rap. Die Kindergartenkinder trugen gemeinsam ein thematisch passendes Gedicht vor uns sangen das Lied „Ich schenk´dir einen Regenbogen”. Abschließend übergaben alle Kinder den gerührten Eltern ihre eigens gestalteten Geschenke. Da uns der Wettergott an diesem Tag wohlgesonnen war, konnten wir den Nachmittag an einem vollen Kuchenbüffet gemeinsam im Garten ausklingen lassen.

   

Montag, 24. November 2014

Ahmadiyya-Gemeinde zu Besuch im „KoMeT”-Kinderhaus

Vertreter der Nürnberger Ahmadiyya-Gemeinde und der Geschäftsführer des Bund Naturschutz in Bayern e.V., Herr Wolfgang Dötsch, besuchten am 24. November das Kinderhaus „KoMeT”. Die Besucher zeigten sich begeistert von den großzügigen Räumlichkeiten der Krippe und des Kindergartens.
Im April diesen Jahres hatte die Ahmadiyya-Gemeinde einen ersten Charity Walk zugunsten unseres Vereins und des Bund Naturschutz in Bayern e.V. veranstaltet (wir berichteten). Die Spende in Höhe von 2.500 Euro wurde für den Wasserspielplatz im Außenbereich, den alle Kinder des Kinderhauses „KoMeT” nutzen können, und die Abgrenzungselemente verwendet. Im Jahr 2015 wird wieder ein Charity Walk der Muslimgemeinde stattfinden.

v.l.n.r.: Herr Ahmad Riaz, Herr Sajid Ahmed Qureshi, Herr Jamil Naveed, Herr Dr. Noor Uzair, Herr Wolfgang Dötsch, Frau Anita Moos-Hlavacek und Frau Adrienn Pelikan
v.l.n.r.: Herr Ahmad Riaz, Herr Sajid Ahmed Qureshi, Herr Jamil Naveed, Herr Dr. Noor Uzair, Herr Wolfgang Dötsch, Frau Anita Moos-Hlavacek und Frau Adrienn Pelikan

   

Donnerstag, 23. Januar 2014

Cupido Klassiko e.V. zu Besuch im Kinderhaus „KoMeT”

„Gebhart und Freunde aus aller Welt singen für soziale Projekte in der Region” – unter diesem Motto veranstaltete Sopranistin Frau Carola Gebhart die Benefizgala „Cupido Klassiko” für den guten Zweck. Dabei kamen insgesamt 30.000 Euro zusammen, die vor allem Kindern in Not zugutekommen.
Frau Carola Gebhart sowie die Hauptsponsoren Herr Norbert Habicht (Die Küchenplaner habicht + sporer) und Herr Klaus Wührl (Geschäftsführer von Electrolux Deutschland und Österreich) haben sich entschlossen, 12.000,00 Euro des Erlöses der Konduktiven Förderung im Kinderhaus „KoMeT“ zu spenden. Am 22. Januar übergaben die Sponsoren im Beisein von Herrn Bürgermeister Horst Förther die Spende an Vereinsvorstand Frau Anita Moos-Hlavacek, die Kinder und die MitarbeiterInnen des „KoMeT”.

Von Noah als Anne Kaffeekanne waren Herr Habicht (oben rechts), Herr Prof. Dr. Kohnen (oben links) und Herr Wührl (unten links) begeistert.Kinder des Kindergartens Komet bei einer Vorfuhrüng eines TheaterstückesVon Noah als Anne Kaffeekanne waren Herr Habicht (oben rechts), Herr Prof. Dr. Kohnen (oben links) und Herr Wührl (unten links) begeistert.


Dafür hatte sich das Team des „KoMeT“-Kinderhauses eine besondere Überraschung für die Gäste ausgedacht: Die Kinder zeigten, was musikalisch in ihnen steckt und boten eine sehr unterhaltsame Darstellung der Erlebnisse von „Anne Kaffeekanne“. Die Besucher zeigten sich begeistert und klatschten im Takt. Nach der Spendenübergabe zeigten Frau Moos-Hlavacek und Kindergartenleiterin Frau Pelikan die konduktiv ausgerichtete Einrichtung, die großen Eindruck auf die Gäste machte. Die großzügige Spende von Cupido Klassiko wird für Therapie und Lernmaterial und die Konduktive Förderung verwendet, um allen Kindern weiterhin eine individuelle Förderung zu ermöglichen.

v.l.n.r. Herr Prof. Dr. Ralf Kohnen, Gründungsmitglied von Cupido Klassiko e.V., Frau Veronika Habicht, Geschäftsführerin, und Herr Norbert Habicht, Inhaber von Die Küchenplaner habicht + sporer), Frau Carola Gebhart, Organisatorin der Benefizgala, Vereinsvorstand Frau Anita Moos-Hlavacek, Herr Klaus Wührl, Geschäftsführer von Electrolux Deutschland und Österreich, Kindergartenleiterin Frau Adrienn Pelikan sowie die Kinder des Kindergartens „KoMeT”
v.l.n.r. Herr Prof. Dr. Ralf Kohnen, Gründungsmitglied von Cupido Klassiko e.V., Frau Veronika Habicht, Geschäftsführerin, und Herr Norbert Habicht, Inhaber von Die Küchenplaner habicht + sporer), Frau Carola Gebhart, Organisatorin der Benefizgala, Vereinsvorstand Frau Anita Moos-Hlavacek, Herr Klaus Wührl, Geschäftsführer von Electrolux Deutschland und Österreich, Kindergartenleiterin Frau Adrienn Pelikan sowie die Kinder des Kindergartens „KoMeT”(Foto: Roger Kohnen)

   

Donnerstag, 05. September 2013

Freie Plätze in der "Komet"-Krippe

Im März 2013 ist der Integrative Kindergarten Komet als "Kinderhaus Komet" in den Neubau gezogen. Mit dem Umzug eröffnete die integrative, konduktive Krippe mit 12 Plätzen. Aktuell sind dort noch zwei Plätze ohne Förderbedarf frei.

Bei Interesse melden Sie sich bitte bei Frau Tengg unter der Telefonnummer 0911-46 26 35 25
oder per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

   

Freitag, 15. März 2013

Azubis der METRO Nürnberg-Buch spenden 1200 Euro

Der integrative Kindergarten „Komet” freut sich über eine großzügige Spende der Azubis der METRO Nürnberg-Buch. Die Auszubildenden sammelten über mehrere Monate Spenden bei Hausmessen sowie Verkostungen und informierten Käufer und Besucher über die Arbeit des integrativen Kindergartens mit fünf behinderten und zehn nichtbehinderten Kindern. Das beeindruckende Engagement der jungen Menschen zahlte sich aus und so konnten sie gemeinsam mit Ausbildungsleiterin Rosemarie Keilholz und METRO-Geschäftsleiter Martin Latteier 1200 Euro an Kindergartenleiterin Swantje Ludvigsen und das „Komet”-Team übergeben. Die Auszubildenden freuten sich, den Kindern bereits zum zweiten Mal helfen zu können und vor Ort zu sehen, was ihre Spenden bewirken. Der integrative Kindergarten bezieht derzeit seine neuen Räume und bietet zusammen mit einer neu eröffneten integrativen Krippe als Kinderhaus „Komet” Betreuung für insgesamt 27 Kinder von 6 Monaten bis zum Schuleintritt an. Die Spende der METRO-Azubis wird für Spielzeug sowie Therapie- und Lernmaterial verwendet, um allen Kindern weiterhin eine individuelle Förderung zu ermöglichen.

Mitarbeiter von der Metro vor den Sitzenden Kindern des Komets mit ihren Erzieherinnen

   

Freitag, 02. November 2012

Generationenübergreifendes Projekt

Vier Studentinnen und Studenten der Evangelischen Hochschule Nürnberg, Fachbereich Sozialwissenschaften, Studiengang Soziale Arbeit, entwickelten für ein generationen-übergreifendes Projekt, welches im Rahmen ihres Studienschwerpunktes „Soziale Arbeit mit Familien” stattfand, ein Konzept. Titel dieses Projektes ist „Aktives Leben im Alter (mit-)gestalten – Senioren im generationsübergreifenden Kompetenzaustausch”. Die Idee hinter diesem Projekt ist, Senioren beim intergenerationellen Kompetenzaustausch mit Kindern zu unterstützen. Dazu wurde der theoretische Hintergrund auf sozialpädagogischen Konzepten
und aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnissen aufgebaut. Hier ist zum Beispiel der demografische Wandel zu nennen, der zunehmend soziale Problemlagen wie z.B. Isolation im Alter nach sich zieht.

Eine weitere Vision der vier Studentinnen und Studenten ist es, Senioren für ein Ehrenamt zu gewinnen, wo sie erworbene Kompetenzen (z.B. Backen, Volkslieder singen oder aus ihrem Berufsleben erzählen) an Kinder weitergeben. Auch die Kinder sollen von diesem Projekt profitieren und die Möglichkeit haben, mit Senioren oder in ihrer Sprache gesprochen mit „Omas und Opas”, in Kontakt zu kommen. Untersuchungen zeigen, dass heutzutage mehr Kinder von ihren Großeltern getrennt aufwachsen, als noch vor 20 Jahren. Dies sei der Tatsache geschuldet, dass die Eltern dieser Kinder berufsbedingt in andere Städte ziehen müssen und sich deshalb der Kontakt zu den Großeltern verringert. Kurz gesagt geht es den Studenten darum, für Senioren und Kinder eine Austauschmöglichkeit zu schaffen, von der beide Generationen profitieren.

So kamen Senioren des Vorstadtvereins Gleißhammer-St. Peter in den Integrativen Kindergarten „Komet”. In einem vorher stattfindenden Gespräch waren die Fähigkeiten der bereitwilligen Senioren schnell herausgearbeitet: Eine Seniorin beherrschte das Backen, eine andere möchte gerne Lieder singen, ein weiterer Senior, dessen Sohn in Australien lebt, möchte gerne Wissenswertes über das Land Australien vermitteln.

Die Studentengruppe (hierunter zwei staatlich anerkannte Erzieher) arbeitete ein Konzept aus, wie diese Kompetenzen an Kindergartenkinder altersgerecht vermittelt werden können.
Am 2. November 2012 wurde das Projekt schließlich im „Komet” durchgeführt.

Für die Durchführung wurden zwei Gruppen gebildet. Eine Backgruppe mit fünf Kindern, sowie eine Singgruppe mit ebenfalls fünf Kindern. Vom Erklären bis hin zum praktischen Tun bzw. Singen wurde die Durchführung selbständig von den Senioren übernommen. Hierbei wurden sie von den Studenten sowie dem Team des Kindergartens unterstützt. Nach fast zwei Stunden waren die Aktionen beendet. Die Kinder bescheinigten der Projektgruppe durchgehend positives Feedback. Nach der Reflexion mit den Senioren, der Einrichtung und den Studenten war man sich schnell einig, eine solche Aktion wieder durchzuführen.

Kinder bereiten Teig fürs Backen vor.Kinder beim malen am Tisch sitzend.

   

Mittwoch, 01. August 2012

Richtfest

Das Dach des neuen Gebäudes für das „Komet”-Haus wurde Ende Juni errichtet, sodass am 1. August 2012 Richtfest gefeiert werden konnte. Alle Blicke gingen nach oben, als der Zimmermann Herr Janker (Dachdeckerei Janker) auf das Dach kletterte und seinen gelungenen Richtspruch sprach, wobei er mit viel Einfühlungsvermögen auf die Arbeit mit Kindern einging, wofür wir ihm sehr dankbar sind. Er wünschte den Bauherren, den Kindern und Mitarbeiterinnen eine glückliche Zukunft in dem neuen Gebäude. Danach wünschten Vereinsvorstand Frau Anita Moos-Hlavacek und Herr Roland Stiller, Aufsichtsratsvorsitzender des Vereins und geschäftsführender Gesellschafter der KSI GmbH, allen ein gelungenes Richtfest.

Gebäude und Pavillions vor dem Gebäude mit Richtfestbesuchern.Bauarbeiter auf dem Dach bei der Richtfestansprache

Die „Komet”-Kinder sangen „Wer will fleißige Handwerker sehn, der muss zu uns Kindern gehn...” und bedankten sich bei den Handwerkern für die tolle Arbeit mit selbstgebackenen Plätzchen in Werkzeugform. Die Vertreter der Rohbaufirma Sammet, Frau Sammet und Herr Bischoff, die Dachdecker und der Elektriker freuten sich über diese süßen Miniwerkzeuge. Mit einem Spanferkel für alle kleinen und großen Handwerker, Kartoffelsalat und vielen weiteren Spezialitäten wurde der Hunger der Gäste gestillt. Die komplette Bewirtung des Festes übernahm die Firma KSI, für Kuchen sorgten die Eltern und Mitarbeiterinnen des Kindergartens. Zur Verbrennung der eingenommenen Kalorien veranstaltete Herr Stiller seine traditionelle Richtfest- Olympiade, bei der die Gäste unter anderem zu den Disziplinen Wettwassertrinken, Papierflieger-Weitflug, Strichmännchen-Luftballonmalen und Seilspringen antraten. Die besten Teilnehmer bekamen attraktive Preise überreicht. Sieger waren unsere Hausdienstmitarbeiter Herr Silber und Herr Walus, was die Geschicklichkeit unserer Mitarbeiter unter Beweis stellte. Die „Komet”-Kinder und das Kindergartenteam freuen sich schon sehr darauf, bald in die neue Unterkunft einzuziehen.

   

Dienstag, 12. Juni 2012

Baubeginn in Boxdorf

Wie baut man einen Kindergarten? – Diese Frage stellen sich die Kinder des integrativen Kindergartens „Komet seit Baubeginn der neuen Einrichtung in Boxdorf. Gespannt beobachtet die Gruppe jeden Tag, in unserem „Kindergartenkino (das Baueckenzimmer mit großem Ausblick direkt auf die Baustelle)  die Arbeiten direkt neben unserem Kindergarten.
Gerade sind die Bauarbeiter dabei, ein Fundament anzulegen.

In einem „Baukalender dokumentieren die Kinder anhand von kleinen Bildern, was jeden Tag auf der Baustelle geschieht und welche Materialien und Baufahrzeuge verwendet werden. Fotografien finden Platz in einem Album, das die Kinder jederzeit in der Freispielzeit betrachten können. In unserer kleinen Bauecke mit Modell-Baufahrzeugen und im Garten mit Schaufel und Eimer ahmen die Kinder außerdem die Arbeiten der Bauarbeiter mit großem Engagement nach.

Fleißige Helfer auf der BaustelleHerr
Stiller erklärt einem Kind, an einem Stuhl, wie eine Wasserwage funktioniert

Fleißige Helfer auf der Baustelle Herr Stiller erklärt, wie eine Wasserwage funktioniert

Unser Aufsichtsratsvorsitzender Herr Roland Stiller und seine Frau brachten am 25. April viele Materialien wie Bauplan, Kies, Wasserwaage, Zollstock usw. mit in den Morgenkreis. Herr Stiller erklärte den Kindern wie mit diesen Materialien ein Kindergarten geplant und gebaut wird. Die Kinder durften zum Beispiel die Wasserwaage ausprobieren und durch ein Vermessungsgerät sehen. Anschließend baute Herr Stiller mit den Kindern ein Fundament im „Kleinen”. Dabei erklärte er, wie wichtig es für die Stabilität des neuen Kindergartens ist. Die Kinder (und auch die Erwachsenen) waren sehr begeistert und stellten viele Fragen. Der Kindergarten Komet bedankte sich beim Ehepaar Stiller für die Bemühungen und das große Engagement mit einem Frühlingslied.
Herr Stiller wird die Kinder demnächst wieder im Morgenkreis besuchen und ihnen erklären, wie eine Bodenplatte gegossen wird. Darauf sind wir schon ganz gespannt.

   

Dienstag, 13. März 2012

Azubis der METRO Nürnberg-Buch spenden 2000 Euro an integrativen Kindergarten

Der integrative Kindergarten „Komet” in Boxdorf unter der Trägerschaft des Vereins für Menschen mit Körperbehinderung Nürnberg e.V. freut sich über eine großzügige Spende der Azubis der METRO Nürnberg-Buch in Höhe von 2000 Euro, die am 13. März 2012 von den Azubis und Geschäftsleiter Martin Latteier an Vereinsvorstand Anita Moos-Hlavacek und das Team des Kindergartens „Komet” übergeben wurde. Bereits im Sommer letzten Jahres kamen die Auszubildenden und ihre Sprecherin Ivonne Kinne auf den Verein mit ihrer Idee zu, Spenden, die bei Hausmessen der METRO und Verkostungen in der Adventszeit eingenommen werden, dem integrativen Kindergarten mit fünf behinderten und zehn nichtbehinderten Kindern zukommen zu lassen.

Der integrative Kindergarten wird die Spende für neue Möbel, Spielzeug sowie Lernmaterial verwenden, um allen Kindern weiterhin eine individuelle Förderung zu ermöglichen und Kinder mit Behinderung von Anfang an an der Gemeinschaft aktiv teilhaben zu lassen.

Spendenübergabe vor dem Kindergarten mit Kindergartenkindern, -eltern und -mitarbeiter und den Mitarbeitern der Metro Nürnberg-Buch und Frau Anita Moos-Hlavacek

   

Montag, 06. Februar 2012

Neue Leiterin

Am 16. Februar 2012 hat unsere neue Leiterin Frau Swantje Ludvigsen ihre Arbeit bei uns aufgenommen. Sie wird Gesamtleiterin für unsere neue Kinderkrippe und unseren integrativen Kindergarten Komet. Unser Kindergartenteam freut sich auf eine gute Zusammenarbeit und wünscht ihr einen guten Start.

   

Dienstag, 06. Dezember 2011

Besuch des Christkinds

Am 6. Dezember 2011 hat das Nürnberger Christkind  unseren Kindergarten besucht. Umgeben von einem Kreis staunender Kinder erzählte es eine Geschichte, an der sich die Kinder aktiv beteiligten, indem sie am Stichwort „Hexe“ den Namen „Lillyfee“ einsetzten. Wir sangen zwei Lieder und das Christkind stellte fest, dass die Kinder gerne und gut singen. Chriskind liest das Buch den KindernDas freute sie sehr. Es verteilte einen Glücksstern an jedes Kind und sagte: „Du kannst dir mit diesem Stern etwas wünschen – vielleicht geht es in Erfüllung, wenn du fest daran glaubst“. Die Kinder durften Fragen an das Christkind stellen und wir sangen noch ein Weihnachtslied. Am Ende verteilte das Christkind noch kleine Säckchen, die es unterwegs vom Nikolaus für die Kinder vom Komet bekommen hatte. Denn es war ja schließlich Nikolaustag!

   

Donnerstag, 04. August 2011

Abschluss des Kindergartenjahres 2010/2011

Junge der über eine Seilbrücke hangelt!Unsere Kinder wünschten sich zum Abschied einen Ausflug nach Weiherhof in den Kletterwald. Frau Pelikan begleitete die vier „Großen“ als Vorschulkinder-Abschiedsausflug am Dienstag, den 26.07.2011 dorthin. Mut und Geschicklichkeit konnten die Kinder auf einem 1 Meter hohen Kinder-Parcours beweisen, auf dem sie sich genauso sichern mussten wie auf den höheren Parcours.

Zwei Tage später fand unser Grillfest zum Abschluss des Kindergartenjahres statt. Unsere Mitarbeiterin Frau Claudia Ditthorn, die Leiterin des Kindergartens, wurde bei dieser Gelegenheit verabschiedet. Nach dem Essen gut gestärkt gingen die vier Vorschulkinder mit Frau Pelikan und Frau Ditthorn auf Schatzsuche. Auf einer Schatzkarte galt es, verschiedene Stationen zu finden und dort die versteckten Aufgaben zu lösen. Als Belohnung fanden die Kinder im Boxdorfer Wald eine vergrabene Schatzkiste mit allerlei Schätzen, die sie für die Schule brauchen können. Zurück im Kindergarten wurde mit einem Eis und einer Kinderdisco gefeiert.

Zum Abschluss trafen sich Kinder, Eltern und alle Mitarbeiter im Kreis und verabschiedeten
Frau Ditthorn mit einem Lied und einem Geschenk. Wir wünschen Frau Ditthorn alles Gute für die Zukunft!

Am 03.08.2011 fand schließlich der Abschied der Vorschulkinder in der Gruppe statt. Nach einem gemeinsamen Frühstück durften sie ihre Schultaschen zeigen und bekamen vom Kindergarten eine Tasse mit dem Komet-Logo und ihre Bildermappe mit Gruppenbild und ihren besten Werken aus ihrer Kindergartenzeit überreicht. Vom Elternbeirat bekamen sie zudem ein T-Shirt mit dem Aufdruck „Schulkind” und ihrem Namen in ihren Lieblingsfarben geschenkt.

An dieser Stelle möchten wir uns herzlich bei allen Eltern unserer Kinder für die geleistete Mitarbeit und für die Sachspenden bedanken.

Im nächsten Kindergartenjahr freut sich der Kindergarten Komet auf vier neue Kinder.

   

Mittwoch, 11. Mai 2011

Ausflug zum Erfahrungsfeld der Sinne

3 Kinder auf einer HängebrückeAm 11.05.2011 war es endlich wieder soweit: unser alljährlicher Ausflug zum Erfahrungsfeld der Sinne stand auf dem Programm.
Dieses Mal waren 14 Kinder dabei und so starteten wir um 8.45 Uhr ausgerüstet mit Rucksäcken, Bollerwagen und der Unterstützung zweier Mütter in Richtung Bushaltestelle.

Nach der Fahrt mit Bus und Straßenbahn und einem Fußweg kamen wir an der Kasse des Erfahrungsfeldes in Nürnberg an, wo wir schon erwartet wurden. Nachdem jedes Kind den obligatorischen Stempel als Eintrittskarte bekommen hatte, konnte es endlich losgehen.
Da wir im letzten Jahr das Thema Erde hatten, betrachteten und befühlten wir zunächst die Erdkugel im Eingangsbereich.

Viele Kinder beim spielen auf gelben Matten Anschließend begaben wir uns auf den Barfußpfad, der unseren Füßen viele verschiedene Sinneserfahrungen durch unterschiedliche Untergründe bot. Manche Kinder zögerten zunächst, doch letztlich nahmen alle Kinder das Angebot wahr. Besonders gut geeignet war der Pfad für unseren blinden Nick und einige Kinder unserer Gruppe probierten den Pfad ebenso mit geschlossenen Augen aus.

Bevor wir im Panoptikum eine Führung zum Thema Licht und Schatten erhielten, durchliefen wir noch das Labyrinth und überquerten einen kleinen Bach über verschiedene Brücken. Auch unser Basti – der im Rollstuhl dabei war – erlief diese Stationen mit unserer Unterstützung.

Im Bewegungsbereich konnten sich die Kinder auf dem Wasserkissen, Schwebebalken und dem Balance-Fahrrad  so richtig austoben, bevor wir auf Decken unser Mittagspicknick machten.

Kinder die auf einem Pfad mit unterschiedlichen Untergünden Barfuss entlang gehen Danach hatten wir noch eine Stunde Zeit, in der wir uns über eine wackelige Seilbrücke über die Pegnitz wagten und dort Stationen wie die Windkraftanlage, den Zerrspiegel und die Wipp-Saug-Pumpe ausprobierten.

Nach vier Stunden Sinneserfahrungen, diversen Ess- und Toilettenpausen und einem Wettergott, der uns schon fast hochsommerliche Temperaturen bescherte (im letzten Jahr hatten wir strömenden Regen) waren wir alle froh, die Heimfahrt antreten zu können und so manches Kind hielt im Bus ein kleines Nickerchen.

   

Donnerstag, 07. April 2011

Comenius-Projekt

Logo lifelongKomet nimmt von 2010 bis 2012 am europäischen Comenius-Projekt teil. Dort findet ein Austausch zwischen konduktiv arbeitenden Einrichtungen aus ganz Europa statt (u.a. Finnland, England, Österreich).

Vom 05.04.2011 bis 07.04.2011 fuhren Frau Pelikan und Frau Ditthorn nach Rohrdorf (Bayern). Sie hospitierten dort in zwei konduktiven Klassen, die an der Rohrdorfer Regelschule untergebracht sind. In einigen Schulstunden findet gemeinsamer Unterricht mit der Kooperationsklasse (Regelklasse) statt und auch in den Schulpausen treffen sich alle Kinder. Konduktorinnen unterstützen und fördern die Kinder der konduktiven Klasse, die dort am Nachmittag auch die Tagesstätte besuchen. Zudem besuchten Frau Pelikan und Frau Ditthorn das Förderzentrum Aschau und den konduktiven Kindergarten „Sonnenschein“ in Rosenheim. Es gab viele Vorträge und ausreichend Zeit zum Austausch und zur Diskussion über das Thema Integration und konduktive Förderung. Frau Pelikan und Frau Ditthorn stellten das Konzept des Kindergartens Komet im Rahmen eines Vortrags über Intergration und konduktive Förderung vor.

   

Montag, 04. April 2011

Unterwegs mit Bus und Bahn

Am 4. April nahm der Kindergarten Komet mit den Vorschulkindern am Vorschulprogramm „Mit Bus und Bahn Nürnberg erfahren“ der Verkehr-Aktiengesellschaft Nürnberg, kurz VAG, teil.

Der Schwerpunkt lag dabei auf folgenden Themen:

  • Sicherheit beim Ein – und Aussteigen

  • Verhalten in Bus und Bahn sowie an Haltestellen

  • Verhalten im Notfall

  • Kennenlernen wichtiger Zeichen und Symbole in Bus und Bahn

Zunächst fuhren wir mit dem Bus ins Busdepot in Nürnberg Schweinau und übten dort das richtige Verhalten beim Busfahren. Besonders eindrucksvoll war das Erleben einer Vollbremsung, bei der eine zu Demonstrationszwecken bereitgestellte Tonne durch den Bus geschleudert wurde. Natürlich durfte auch jedes Kind einmal für ein Foto zum Busfahrer werden und erlebte dabei auch noch, dass man als Fahrer kleine Kinder, die direkt vor dem Bus laufen, nicht sehen kann. Später fuhren wir noch zur Haltestelle Gustav-Adolf-Straße und probierten im Echtbetrieb das vorher erlernte Verhalten beim Ein- und Aussteigen bei einer Fahrt mit der automatischen U-Bahn. Dort durfte auch ein Kind den Notruf testen.

Bevor wir – natürlich mit öffentlichen Verkehrsmitteln – zum Kindergarten zurückfuhren, bekamen die Kinder zum Abschluss neben einer Urkunde noch Cappies, ein Lernheft und Buntstifte geschenkt.

   

Montag, 14. Februar 2011

Ein Igel im Komet

Kindern wird der Igel in der Gruppe gezeigt, und sie dürfen ihn berührenAm Montag, den 14.02.2011 hatte der Kindergarten Komet einen echten Igel zu Besuch. Die Besitzerin des Igels hat den abgemagerten Kerl im Herbst gefunden und über den Winter liebevoll aufgezogen und aufgepäppelt. Anfangs wog er 300 g; jetzt wiegt er 1200g, hat also sein Gewicht vervierfacht.
Die Kinder durften den Igel streicheln, auf den Schoß nehmen und Fragen stellen. So erfuhren sie beispielsweise was ein Igel frisst, welche Feinde er hat und wie lange er schläft.
Für die Kinder war dies eine tolle Erfahrung.

   

ImpressumTräger: logo des Vereins für Menschen mit Behinderung e.V. erstellt durch Netscouts gemeinnützige GmbH